Ideen aus der Nachbarschaft:
Zurück zu allen Ideen
Salat.jpg
PLZ: 06120
Ricarda
Gemeindegarten - ein offenes Gartentor/ Ohr
Die Idee in einem Satz
Die Nachbarschaft soll wieder zusammenfinden und Gemeinsamkeit (er)leben. Durch eine gemeinsame Aufgabe, z.B. Gärtner, werden regelmäßige Treffen geschaffen, bei denen man in Austausch kommt - egal ob als Familie oder einzelne Person
Was die Idee verändert
Dinge und Ressourcen, die vorhanden sind nutzen. Lernen (wieder) zu teilen. Wissen selbstverständlich vermitteln ... Unser Wohnort befindet sich am Rande der Großstadt - im Speckgürtel und dörflich angehaucht. Dennoch ist die Stadt mit ihrer Schnelligkeit und Anonymität spürbar. Nicht einmal die Kinder können sich auf einem Spielplatz treffen, da es den schlichtweg nicht gibt. Die Idee war/ ist also einen Ort für Treffen zu schaffen. So entstand der Gedanke für einen Gemeinschaftsgarten. Im Jahr 2022 wurden durch fleißige Hände Hochbeete errichtet und bepflanzt. Eine kleine Gemeinschaft aus der Nachbarschaft ist entstanden, die ständig weiterwächst und wachsen soll. Über das Gärtnern hinaus wurden vor allem in der dunklen Jahreszeiten "Wachstücher selbst gemacht", "Adventskränze aus Naturmaterialien" hergestellt, mit "Stoffresten genäht" und zuletzt wurde das Samstagnachmittagsangebot "Upcycling - in der Verpackung steckt noch mehr" gut angenommen. Bisher konnte das Projekt ohne finanzielle Mittel verwirklicht werden. Sämtliche Materialien wurden gespendet. Teilen und Dingen ein 2. Leben schenken stehen im Mittelpunkt. Im Vordergrund steht auch der generationsübergreifende Austausch. Von Erfahrungen lernen und Wissen an Kinder weitergeben.
Wie die Idee umgesetzt wird
Der bestehende Garten soll weiter wachsen und für jeden, der Interesse hat ein Anlaufpunkt sein. Intensiv soll die nahegelegene Grundschule angebunden werden. Z.B. werden aktuell im Rahmen vom Schulgartenunterricht Sonnenblumen vorgezogen, welche dann im Gemeindegarten gemeinsam mit den Kindern ausgepflanzt werden. Dabei kann darauf eingegangen werden, wie wichtig Blühwiesen für Bienen sind usw..
Wie können andere mitmachen?
Das Projekt lebt sozusagen von Beteiligung. Jeder kann mitmachen, keiner muss.
Dafür setze ich das Preisgeld ein
Vom Preisgeld möchten wir gern ein mobiles Ausgaberegal anfertigen (lassen). Ziel ist es, dass jeder der etwas zu geben hat (z.B. die 15. geerntete Zucchini oder das Glas selbstgemachte Marmelade) dies im Ausgaberegal hinterlassen kann und im Gegenzug sich jeder, der etwas nehmen möchte, sich bedienen kann. Eine dörfliche Tauschbörse sozusagen. Vordergründig soll darüber natürlich die Ernte aus dem Gemeindegarten zur Verfügung gestellt werden. Mobil deshalb, um diese z.B. freitags, wenn der mobile Fleischer kommt, dieses auf dem Dorfplatz aufzustellen und sonntags z.B. vor der Kirche ... Außerdem möchten wir gern Arbeitsmaterialien, die nicht mehr ganz so einsatzfähig sind erneuern und/ oder Spielsachen für Kinder und/ oder neue Sitzmöglichkeiten anschaffen. Ideen gibt es viele.
Weitere Ideen aus der Nachbarschaft: